Debattierclub

Der Debattierclub

Lucky und Paul sind in ihrem Viertel bekannt wie der bunte Hund. Aber nicht weil sie so hübsch sind, sondern eher, weil sie so hübsch ausrasten bei Hundesichtung.
Meist beginnt das furienhafte Auftreten in der Pubertät. Mit festem Willen den Hund eine gute Sozialisation zu bieten wurde alles gemacht, von Welpengruppe, über Junghundgruppe bis hin zu Spaziergängen auf Hundewiesen. Und trotzdem gibt es diese Probleme. Nun folgt meist ein Meiden der Situation und eigentlich verschlimmert sich alles noch mehr.
Gerade junge Rüden fangen ab einem gewissen Alter an auch mit anderen Hunden, insbesondere Rüden, ihre Grenzen auszutesten. Da Gleichberechtigung politisch korrekt ist, will ich die Hündinnen natürlich nicht ausklammern. Auch die können alles andere als damenhaft durch die Gegend marschieren.

Da Auseinandersetzungen in unserer heutigen Zeit, in der es möglichst harmonisch sein soll, aber nicht uneingeschränkt möglich sind, fehlt dem Hund eine wichtige Grenze.
Behutsam und an den Hund und natürlich seinen Menschen angepasst, biete ich den Hunden die Möglichkeit sich adäquat in einer sozialen Gruppe zu verhalten. In der Zeit stehe ich moderierend und coachend zur Seite. Da so eine Gruppe nicht von Anfang an für jeden Hund (oder auch Menschen) geeignet ist, ist ein vorheriger Beratungstermin verpflichtend.

Der Trainerdebattierclub

Hier raufen nicht die Trainer, aber wie wir alle wissen, sind Hundetrainer mit ihren eigenen Hunden auch nur Hundehalter. Darum besteht hier die Möglichkeit sich diskret mit dem eigenen Hund auseinanderzusetzen, bzw sich gezielt Zeit zu nehmen und gleichzeitig kollegialen Austausch zu forcieren. 😊